Autotür zugefroren: So lässt sie sich öffnen

Autotür zugefroren: So lässt sie sich öffnen

Wenn du dein Auto im Winter über Nacht draußen parkst und die Temperaturen bei feuchtem und nassem Wetter unter Null fallen, kann es dir passieren, dass du am nächsten Morgen vergeblich versuchst, deine Tür zu öffnen. Dies ist besonders dann ärgerlich, wenn du schnell zur Arbeit musst oder einen wichtigen Termin hast. Doch Vorsicht! Versuche auf keinen Fall, deine Autotür gewaltsam zu öffnen, denn dabei kannst du die Gummidichtungen stark beschädigen, wodurch dein Fahrzeug undicht wird. In diesem Artikel geben wir dir einige Tipps, was du gegen zugefrorene Autotüren tun kannst, welche Hausmittel es gibt und was du vorbeugend machen kannst.

Was sind die Ursachen für eine zugefrorene Autotür?

Kannst du im Winter deine Fahrzeugtür plötzlich nicht mehr öffnen, den Autoschlüssel nicht mehr ins Schloss stecken oder diesen im Schloss nicht mehr drehen, liegt dies eigentlich immer daran, dass Wasser oder Feuchtigkeit ins Türschloss oder in die Türdichtung eingedrungen und dort bei Minustemperaturen gefroren ist. Dies geschieht zum Beispiel bei Regen oder Schnee, aber auch bei einer Autowäsche, weshalb du im Winter besonders darauf achten solltest, dein Auto nur bei wärmeren Temperaturen zu waschen oder es nach der Wäsche gut abzutrocknen. 

Bevor du jedoch versuchst, die zugefrorenen Autotüren mit Gewalt zu öffnen, solltest du zuerst überprüfen, woran es genau liegt, dass du diese nicht mehr öffnen kannst. Lässt sich der Schlüssel noch problemlos ins Schloss stecken, dann aber nicht mehr umdrehen, kannst du davon ausgehen, dass deine Autotüren zugefroren sind. Kannst du ihn noch nicht einmal ins Schloss stecken, liegt es daran, dass das Türschloss deines Autos eingefroren ist. Letzteres tritt heute jedoch so gut wie gar nicht mehr auf bzw. wird eher selten zum Problem, da die Mehrheit der Fahrzeuge mittlerweile mit einer Zentralverriegelung ausgestattet ist und per Funk entriegelt wird.

Was hilft bei zugefrorenen Autotüren?

Nachdem du herausgefunden hast, was genau eingefroren ist, kannst du dich daran machen, das Türschloss oder die Türdichtung zu enteisen. Ganz wichtig ist hierbei, dass du auf jeden Fall behutsam vorgehst, da du mit übermäßigem Kraftaufwand die Gummidichtung beschädigen oder sogar abreißen kannst. Diese müsste dann in einer Werkstatt ersetzt werden, was nicht gerade günstig ist. Auch auf die Verwendung eines Föns solltest du unbedingt verzichten, da dieser extrem heiß wird, wodurch der Lack stark beschädigt werden kann. Außerdem bringt ein Fön nur wenig, da sich die warme Luft sehr schnell abkühlt.

Hat dein Fahrzeug eine Zentralverriegelung, ist ein eingefrorenes Türschloss eher selten der Grund dafür, dass du deine Tür nicht mehr öffnen kannst. Doch was kannst du tun, wenn deine Autotüren eingefroren sind?

 Die folgenden Tipps können dir dabei helfen, deine Tür zu enteisen und letztendlich zu öffnen: 
  1. Drücke zuerst gleichmäßig gegen den Türrahmen, um das Eis zu brechen. Dabei kannst du auch leicht gegen das Türblech klopfen. Mit etwas Glück lässt sich die Tür anschließend öffnen.
  2. Wenn das nicht hilft, kannst du versuchen, eine andere Autotür oder den Kofferraum zu öffnen, um dadurch ins Fahrzeuginnere zu gelangen und die eingefrorene Autotür von Innen aufzudrücken. Du solltest allerdings nicht losfahren, solange du die Fahrertür nicht öffnen kannst, da diese bei einem Unfall von außen zu öffnen sein muss.
  3. Lässt sich tatsächlich keine Tür öffnen oder bekommst du die zugefrorene auch von Innen nicht auf, kannst du dir mit warmem Wasser helfen. Dieses darf auf keinen Fall kochen und maximal 50 Grad warm sein, um Schäden am Lack zu vermeiden. Achte darauf, dass du das Wasser zum Auftauen der Dichtung ausschließlich in den Türspalt gießt und es nicht über die Fensterscheibe fließt, da diese im schlimmsten Fall durch den hohen Temperaturunterschied platzen kann. Verwende am besten eine Gießkanne, mit der du das Wasser gut dosieren kannst.
  4. Anschließend solltest du die Innenseite und die Gummidichtungen der Tür gründlich abtrocknen, um zu verhindern, dass die Tür erneut zufriert. Das Wasser auf dem Boden sollte ebenfalls entfernt bzw. mit Sand oder Rollsplitt abgedeckt werden, um Rutschgefahr zu vermeiden.

Was kann ich gegen ein zugefrorenes Türschloss machen?

Was kann ich gegen ein zugefrorenes Türschloss machen

Zum Enteisen eines eingefrorenen Autotürschlosses hast du drei verschiedene Möglichkeiten. Die einfachste Methode besteht darin, ein spezielles Enteisungsmittel auf oder in das Schloss zu sprühen. Dieses solltest du auf keinen Fall im Auto, sondern in deiner Wohnung oder einer Tasche aufbewahren, um es im Bedarfsfall zur Hand zu haben. Alternativ kannst du auch ein alkoholhaltiges Desinfektionsmittel verwenden. Eine andere Möglichkeit ist die Nutzung eines elektrischen Enteisers. Dies ist ein kleiner, batteriebetriebener Stift, der in das Schloss gesteckt wird und dort das Eis durch Wärme zum Schmelzen bringt. Solltest du nichts davon da haben, kann ein Feuerzeug hilfreich sein. Damit kannst du deinen Autoschlüssel erwärmen bevor du ihn zum Auftauen des Schlosses ins Schlüsselloch steckst. Halte das Feuerzeug jedoch auf keinen Fall direkt an das Türschloss, um Schäden am Lack und an der Grundierung zu vermeiden.

Wie kann ich verhindern, dass die Autotüren einfrieren?

Wenn du dir im Winter Stress ersparen und zugefrorenen Autotüren vorbeugen möchtest, solltest du die Gummidichtungen und die Türschlösser bereits vor dem ersten Frost winterfest machen. Achte bei der Pflege der Dichtungen unbedingt darauf, dass du ein Mittel zum Einfetten oder Einsprühen benutzt, das nicht auf Wasserbasis hergestellt ist. Hierfür eignet sich insbesondere Glycerin, Melkfett, Silikonspray oder ein spezieller Pflegestift aus dem Autofachhandel. Damit kann verhindert werden, dass die Dichtungen direkten Kontakt zueinander haben und aneinander festkleben können.

Wie kann ich verhindern, dass die Autotüren einfrieren?

Für die Türschlösser solltest du Graphit oder ein spezielles Pflegeöl für Autoschlösser, zum Beispiel WD-40, verwenden. Dadurch wird die Feuchtigkeit im Schloss verdrängt und das Zufrieren effektiv verhindert. Haushaltsübliches Speiseöl eignet sich dagegen jedoch nicht, da es durch eine zunehmende Verharzung zur Verstopfung des Türschlosses führt.

Außerdem solltest du bei Minustemperaturen von einer Autowäsche absehen. Sollte dies dennoch erforderlich sein, achte darauf, dein Auto und insbesondere die Türdichtungen gründlich abzutrocknen. Zusätzlich kannst du die Schlösser mit einem Klebeband zukleben, um das Eindringen von Wasser zu verhindern. Eine weitere vorbeugende Maßnahme ist ein Entfeuchtungskissen, das du in dein Auto legst, um der Luft im Innenraum die Feuchtigkeit zu entziehen.

Gibt es Hausmittel gegen zugefrorene Autotüren?

Möchtest du keine chemischen Mittel einsetzen oder hast diese gerade nicht zur Hand, kannst du auch auf verschiedene Hausmittel zurückgreifen. Eine Möglichkeit besteht darin, die Gummidichtungen mit einem Lippenpflegestift oder Vaseline für die Hautpflege einzufetten. Sind die Dichtungen deiner Autotür schon etwas spröde, kannst du auch Babypuder auftragen. Das darin enthaltene Talkum sorgt dafür, dass das Gummi wieder geschmeidig wird. Allerdings muss der Puder sehr reichlich und regelmäßig aufgetragen werden, da seine Wirkung nicht besonders lange anhält. Möchtest du auch dein Türschloss gegen Zufrieren schützen, hast aber weder WD-40 noch Silikonspray da, kannst du das Schloss auch einfach mit einem Pflaster oder Klebeband abkleben, wenn du dein Auto über Nacht oder längere Zeit bei Minustemperaturen draußen stehen lässt.

Fazit

Die kalte Jahreszeit bringt auch für Autofahrer*innen einige Herausforderungen mit sich, die bereits damit beginnen können, dass sie gar nicht erst ins Innere ihres Wagens gelangen. Wenn du eingefrorene Autotüren öffnen möchtest, solltest du in jedem Fall vorsichtig und ohne Gewalt vorgehen, um keine Schäden an der Dichtung zu verursachen. Als Hilfsmittel empfiehlt sich hier warmes, nicht kochendes Wasser. Um dieses Ärgernis bereits vorbeugend zu verhindern, solltest du die Gummidichtungen und Schlösser deiner Autotüren rechtzeitig mit der geeignete Pflege winterfest machen.

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.