Bremsassistenten: Definition, Eigenschaften und Funktionsprinzip

Bremsassistenten: Definition, Eigenschaften und Funktionsprinzip

Bremsassistenten sind Notbremssysteme, die in Modellen von Mercedes-Benz, BMW, Volvo, Toyota und einigen anderen verwendet werden. Diese Systeme tragen zur Verringerung des Bremswegs bei und können zur Vermeidung von Unfällen beitragen. Sie kompensieren für zu langsame Reaktionen von Fahrern oder wenn während einer Notbremsung zu wenig Druck auf das Bremspedal ausgeübt wird. Alle in der EU verkauften Neuwagen müssen serienmäßig mit einem Notbremsassistenten ausgestattet sein.

Wie Bremsassistenten funktionieren

Zu den Schlüsselelementen dieses Systems gehört ein Sensor, der die Geschwindigkeit misst, mit der sich die Betätigungsstange des Bremskraftverstärkers bewegt. Wenn das Bremspedal plötzlich gedrückt wird, aktiviert das Steuergerät das Magnetventil des Unterdruckverstärkers. Dies erhöht die Kraft, mit der der Fahrer das Bremspedal betätigt. Infolgedessen steigt der Druck im Bremssystem an, sodass der Bremsmechanismus des Rads früher aktiviert wird.

Beliebte Automodelle mit Bremsassistenten

  • Volvo S60 I, XC60 I;
  • Mazda CX-9 (TB);
  • Mercedes-Benz C-Klasse W203, S-Klasse W221, S-Klasse W140, M-Klasse W163;
  • Peugeot 508 I;
  • Citroën DS3;
  • Toyota Corolla XI.

Ursachen von Defekten des Bremsassistenten

  • Kaputter Bewegungssensor der Betätigungsstange des Vakuumverstärkers.
  • Oxidation der Kontakte des Steuergeräts.
  • Unterbrechungen in der Verkabelung.

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.