DSTC: Definition, Funktion, Funktionsprinzip und Fehlerursachen

DSTC: Definition, Funktion, Funktionsprinzip und Fehlerursachen

DSTC, was für Dynamic Stability & Traction Control steht, ist ein System, das in Volvo Modellen verwendet wird. 1998 wurde es erstmals in der Volvo S80 Limousine installiert. Das System leistet einen wichtigen Beitrag zur Sicherheit des Fahrzeugs. Es verbessert das Handling und die Manövrierfähigkeit und verhindert Schleudern und dass die Räder durchrutschen.

Wie DSTC funktioniert

Um die Stabilität aufrechtzuerhalten, wird die vom Fahrer gewünschte Fahrspur mit der tatsächlichen Fahrspur des Fahrzeugs verglichen. Um den richtigen Kurs zu bestimmen, verwendet ein Prozessor die Informationen über den Lenkwinkel, den Druck im Bremssystem und die Position des Bremslichtschalters. Die folgenden Parameter zählen zur Bestimmung der tatsächlichen Fahrtrichtung: Radgeschwindigkeit, Giergeschwindigkeit und Fliehkraft.

Bei Bedarf bremst das System ab, um das Fahrzeug wieder auf den gewünschten Kurs zu bringen. Darüber hinaus ist es möglich, das Motordrehmoment zu diesem Zweck durch Einstellen der eingespritzten Kraftstoffmenge zu reduzieren.

Dieses System ist immer aktiv und kann nicht ausgeschaltet werden. Der Fahrer kann allerdings den Sportmodus aktivieren, in dem dann das System beispielsweise „kontrolliertes Schleudern“ zulässt.

Beliebte Volvo Modelle mit DSTC

  • V60 I, II;
  • S80 I, II;
  • V70 II, III;
  • S60 I, II;
  • V90 Cross Country.

Die Ursachen von DSTC-Defekten

  • Der Lenkwinkelsensor fällt häufig aus.
  • Die Raddrehzahlsensoren verschmutzen.
  • Die Verkabelung kann beschädigt werden.

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.