Reifendruck: Wie können Sie diesen messen und wie hoch muss er sein?

Reifendruck: Wie können Sie diesen messen und wie hoch muss er sein?

Der richtige Reifendruck ist aus verschiedenen Gründen wichtig. Sinkt dieser zu weit ab, so steigt nicht nur Ihr Kraftstoffverbrauch stark an, sondern es kann auch zu mehr oder weniger schweren Beschädigungen Ihrer Autoreifen kommen. Darüber hinaus geht von einem zu niedrigen Reifendruck auch tatsächlich eine Gefahr für Leib und Leben aus. Aus diesem Grund gehört es zu den wichtigsten Fähigkeiten eines Autofahrers, den Reifendruck korrekt zu prüfen. Dies sollten Sie etwa alle zwei Wochen durchführen. Dabei ist es unabhängig davon, ob es um den Reifendruck von Sommerreifen oder Winterreifen im Auto geht. Moderne Fahrzeuge erleichtern dabei diese Arbeit, denn diese sind in vielen Fällen mit Reifendruckkontrollsystemen ausgerüstet. In unserem Artikel erklären wir Ihnen dabei, was ein Reifendruckkontrollsystem ist und wie dieses funktioniert.

Was passiert bei einem zu hohen Autoreifendruck oder einem zu niedrigen?

Durchschnittlich kommt es in der Bundesrepublik Deutschland pro Jahr zu rund 30 Unfällen mit Todesfolge, welche sich auf einem Mangel an der Bereifung zurückzuführen sind. Darüber hinaus werden rund 2.000 Personen verletzt. Bereits eine Abweichung des Reifendrucks Ihres Autos von nur 0,5 bar kann dazu führen, dass sich die Fahreigenschaften Ihres Wagens massiv verändern. So kommt es oftmals zu einer Verlängerung des Fahrzeugbremswegs, aber auch zu einer verschlechterten Fahrzeugkurvenlage. Dies gilt übrigens gleichermaßen für einen zu niedrigen wie auch für einen zu hohen Reifendruck bei Ihrem Auto.

Ist der Reifendruck Ihres Autos um nur 0,4 bar zu gering, so können Sie von einem erhöhten Rollwiderstand ausgehen. Dieser Parameter hat wiederum einen direkten Einfluss auf den Kraftstoffverbrauch Ihres Wagens. Sie können also davon ausgehen, dass Sie dann höchstwahrscheinlich 0,3-0,4 Liter je 100 km mehr verbrauchen. Rechnet man dies auf alle Fahrzeuge, welche in der Europäischen Union mit falschem Reifendruck unterwegs sind, hoch, so ergibt sich eine imposant anmutende unnötige Kraftstoffverschwendung von 3.000.000.000 Liter Kraftstoff innerhalb eines Jahres. Oder anders gesagt, es wird ein Wert von 5.000.000.000 Euro jährlich verbrannt. Weitere Konsequenzen, wenn der Reifendruck an Ihrem Auto zu hoch ist, sind die beschleunigte und teilweise ungleichmäßige Reifenabnutzung und ein Nachlassen Ihres Fahrkomforts. Wenn Sie also regelmäßig Ihren Reifendruck kontrollieren, so ist dies eine Möglichkeit, um die Lebensdauer Ihrer Reifen zu verlängern.

Welchen Reifendruck benötigt Ihr Auto?

Welchen Reifendruck benötigt Ihr Auto

Um die Korrektheit Ihres Reifendrucks überhaupt kontrollieren zu können, müssen Sie zunächst einmal wissen bzw. herausfinden, welchen Reifendruck Sie bei Ihrem Auto benötigen. Dabei gibt es zu diesem Thema natürlich viele einschlägige Tabellen, mit Hilfe derer Sie auch den korrekten Reifendruck für Ihr voll beladenes Auto ermitteln können. Wie viel Reifendruck Ihr Auto benötigt, hängt dabei von unterschiedlichen Faktoren ab. Als erstes ist dabei die Art der Reifen zu nennen. So benötigten Winterreifen zu Teil einen anderen Reifendruck als Sommerreifen. Darüber hinaus hat die Motorisierung einen erheblichen Einfluss auf die entsprechenden Sollwerte. Dies liegt insbesondere daran, dass eine sich unterscheidende Motorisierung auch zu unterschiedlichen Fahrzeuggewichten bzw. zu einer unterschiedlichen Verteilung der entsprechenden Massen führt. Dies muss sich dann natürlich auch bei den Sollwerten für den Reifendruck Ihres Autos wiederspiegeln.

Generell gilt, dass die Reifen einer Achse stets den gleichen Reifendruck haben sollten. Im Umkehrschluss bedeutet dies aber auch, dass sich die Drücke zwischen den Hinter- und den Vorderreifen zum Teil deutlich unterscheiden können. Prinzipiell legt dabei der Fahrzeughersteller fest, wie viel Reifendruck Ihr Auto haben sollte. Je nachdem, welchen Fahrzeugtyp Sie fahren finden Sie die entsprechenden Angaben nicht nur in der Fahrzeugbedienungsanleitung, sondern auch direkt an Ihrem Fahrzeug. So bringen die Fahrzeugproduzenten oftmals entsprechende Aufkleber am Fahrzeug an. Zu den beliebtesten Stellen gehören die Tankdeckelinnenseite, das Handschuhfach oder aber die B-Säule Ihres Fahrzeugs. Sollten Sie weder einen dieser Aufkleber finden können noch Ihr Fahrzeughandbuch zur Hand haben, können Sie auch die Herstellerlisten, die im Internet zu finden sind, zu Rate ziehen.

Den Reifendruck im Auto richtig messen und erhöhen bzw. einstellen

Den Reifendruck im Auto richtig messen und erhöhen bzw. einstellen

Nachdem Sie herausgefunden haben, wie hoch der Druck eigentlich sein sollte, geht es nun daran, der Reifendruck bei Ihrem Auto korrekt zu messen. Dabei gilt es zu beachten, dass bei uns in Europa der Reifendruck im Auto in aller Regel in bar angeben wird. Dies gilt sowohl für die entsprechenden Messgeräte als auch für die Angaben im Handbuch sowie auf den Aufklebern. Obwohl bei vielen Fahrzeugen inzwischen ein Reifendruckkontrollsystem zur Pflicht geworden ist, nutzen die meisten Autofahrer dieses nur als Warnsystem. Dabei sollten Sie jedoch nicht erst korrigierend eingreifen, wenn das Symbol für den mangelnden Reifendruck in Ihrem Auto aufleuchtet. Vielmehr sind die meisten Bordcomputer auch in der Lage, den Reifendruck des Autos auf einer Anzeige darzustellen.

Was sollten Sie tun, wenn Ihre Reifen versagen?

Was sollten Sie tun, wenn Ihre Reifen versagen

Sollten Sie längere Zeit mit zu wenig Luft auf den Reifen unterwegs gewesen sein, so können leicht schwere Reifenschäden resultieren. Schlussendlich kann es sogar so weit kommen, dass Ihr Reifen während der Fahrt platzt. In diesem Falle ist es gut, wenn Sie einen passenden Ersatzreifen im Fahrzeug mitführen. Eine Alternative stellen so genannte Reifenreparatursets dar, bei denen ein entsprechender aushärtender Schaum über das Reifenventil eingebracht wird. Alternativ können Sie sich auch für Reifen mit Notlaufeigenschaften entscheiden. Sollten Sie dies planen, so empfiehlt es sich, nach der Montage den Rat einer Fachwerkstatt einzuholen, denn solche Autoreifen verändern die ungefederte Fahrzeugmasse, so das möglicherweise Anpassungen erforderlich sind.

Fazit

Wenn es um den Fahrkomfort, die Sicherheit aller Mitfahrer sowie den optimalen Kraftstoffverbrauch geht, so sollten Sie bei einer Kontrolle auch immer daran denken, den Reifendruck Ihres Autos zu messen. Nur so lässt sich feststellen, ob Sie wirklich mit einem optimal eingestellten Fahrzeug unterwegs sind, oder ob es da noch einen entsprechenden Nachholbedarf gibt. Während Besitzer älterer Fahrzeuge dazu eine Tankstelle aufsuchen oder ein mobiles Messgerät verwenden müssen, haben Fahrer moderner Wagen in der Regel ein Reifendruckkontrollsystem an ihrer Seite. Dies gestattet oft auch die Anzeige Ihres Reifendrucks im Auto. Das erleichtert Ihnen die zweiwöchentliche Kontrolle ungemein und Sie werden auch gewarnt, wenn Ihr Reifen plötzlich Luft verlieren sollte. Dies sollten Sie auch ernstnehmen, da es leicht zu Reifenschäden kommen kann. Sollte es dafür schon zu spät sein hilft es oftmals nur noch, neue Reifen für Ihr Auto zu kaufen.

Ein Tipp von AUTODOC: Der Fahrzeughersteller nennt auf den Reifendruckaufklebern sowie in der technischen Fahrzeugbedienungsanleitung in nahezu allen Fällen nur einen jeweilig zu erreichenden Mindestdruck für Ihre Reifen. Sollten Sie Ihren Reifendruck im Auto nur um 0,2 bar über diese Angaben erhöhen, so lässt sich der Fahrzeugkraftstoffverbrauch etwas erniedrigen. Dennoch müssen Sie keine Abstriche beim Fahrkomfort oder gar der Sicherheit machen.

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.