Wie Du Dein Automatikgetriebe vor Überhitzung bewahrst

Wie Du Dein Automatikgetriebe vor Überhitzung bewahrst

 4 einfache Tipps 
  • Ersetze rechtzeitig Getriebeöl und -filter. Wechsele das Automatikgetriebeöl und die Verschleißteile in den Intervallen, die im Wartungshandbuch des Herstellers angegeben werden.
  • Benutze nur solche Öle, die vom Hersteller empfohlen werden.
  • Unterziehe das Automatikgetriebe alle zwei Monate einer Sichtprüfung. Dies hilft, Lecks rechtzeitig zu entdecken und den Öldruck auf dem richtigen Niveau zu halten.
  • Reinige regelmäßig den Wärmetauscher. Lass diesen jedes Mal in einer Werkstatt reinigen, wenn Du das Automatikgetriebeöl wechseln lässt.

Was passiert, wenn Dein Getriebe überhitzt?

  1. Oxidation des Öls.
    Oxidiertes Getriebeöl kann nicht länger das benötigte Niveau an Schmierung, Verschleißschutz, Blockierungsschutz und Oxidationsvermeidung erreichen und kann demnach die Teile Deines Autos nicht mehr vor Verschleiß bewahren.

  2. Karbonablagerungen an Autoteilen.
    Hohe Temperaturen führen zur Bildung von Karbonablagerungen, welche die Funktion der Ventile und Magnetspulen behindern und Ölkanäle verstopfen.

  3. Öllecks.
    Gummielemente des Getriebes härten bei hohen Temperaturen aus.
    Undichte innere Verbindungen können zu einem Ausfall der Pumpe, einer Verringerung des Öldrucks im System und der mangelhaften Funktion der gesamten Einheit führen.

  4. Verformter Ventilkörper.
    Ein verformter Ventilkörper kann nicht repariert werden und muss ausgetauscht werden.
[Gesamt: 0   Durchschnitt:  0/5]