Wie können Sie ein Brandloch im Autositz reparieren

Wie können Sie ein Brandloch im Autositz reparieren

Wer regelmäßig im Auto raucht kennt das Problem mit Brandlöchern im Auto sicher. Sobald Glut mit einem modernen Sitz in Kontakt kommt, schmilzt das Material schnell und es kommt zu einem Loch. Dann fragt man sich natürlich, ob es ein Reparaturset für ein Brandloch im Auto gibt. Wir können Sie beruhigen, denn es gibt verschiedene Methoden, mit denen Sie ein Brandloch im Autositz reparieren oder zumindest leicht verdecken können. Sie sollten dabei auch nicht vergessen, dass in einem Brandloch auch sehr viel Platz für Dreck ist, welcher sich nur schwer entfernen lässt.

Was ist für eine Reparatur eines Brandlochs im Autositz nötig?

Sie sollten bedenken, dass ein Brandloch in Ihrem Autositz nicht nur hässlich ist, sondern auch die Gefahr von Folgeschäden birgt. So ist es schon oft vorgekommen, dass dieses Loch im Bezug immer weiter aufreißt und Sie schlussendlich den Bezug auswechseln oder einen ganz neuen Sitz einbauen müssen. Zu Beginn eines solchen Schadens ist es jedoch meist ausreichend, das kleine Loch wieder zu verschließen.

Was ist für eine Reparatur eines Brandlochs im Autositz nötig

Heutzutage gibt es viele Unternehmen, welche unter dem Sammelbegriff „Smart Repair“ eine ganze Reihe von kleineren Dienstleistungen anbieten. Dazu gehört zum Beispiel auch das Entfernen eines Brandlochs aus Ihrem Autositz. Darüber hinaus versteht man darunter auch das Beseitigen kleinerer Beulen und Kratzer im Lack oder von Flecken auf Bezügen oder am Dachhimmel. Oftmals kosten solche Arbeiten vergleichsweise wenig, jedoch schlägt eine Beseitigung eines Brandlochs im Auto meist mit einem Betrag vom um die 100 Euro zu Buche. Sie können sich dieses Geld sparen, wenn Sie versuchen, selbst Hand anzulegen. Dabei sollten Sie jedoch bedenken, dass es nicht ganz so einfach sein kann, das Brandloch im Autositz so zu verschließen, dass man es hinterher nicht mehr erkennen kann.

Die Reparatur von Brandlöchern für Selbstbewusste

Trauen Sie sich die Sitzreparatur selbst zu, so können Sie beispielsweise wie im Folgenden beschrieben vorgehen. Als Material benötigen Sie passenden Reparaturstoff, eine Nagelschere oder ein sehr scharfes Teppichmesser/Skalpell, eine Pinzette, einen kleinen Holzeisstiel oder einen Zahnstocher sowie einen speziellen Faserkleber. Alternativ setzen Sie zum Verkleben Heißkleber in Kügel- oder Pulverform an. Dafür benötigen Sie zusätzlich Backpapier sowie ein Bügeleisen.

  1. Reinigung des Brandlochs im Autositz
    Damit die im Anschluss anstehenden Arbeiten nicht umsonst sind und am Ende alles gut hält, müssen Sie Ihr Brandloch im Auto zunächst einmal besonders gründlich reinigen. Neben Wasser eignet sich dafür Spiritus besonders gut. Dies ist ein Standardlösemittel (Alkohol) welches Sie zu günstigen Preisen im Fachhandel oder Ihrem Baumarkt bekommen. Durch das Verbrennen hat das Loch am Rand häufig harte Bereiche, welche zusammengeschmolzen sind. Diese sollten Sie ganz vorsichtig mit einem sehr scharfen Teppichmesser oder aber einer sehr feinen Nagelschere beseitigen. Alternativ können Sie auch ein entsprechendes Skalpell verwenden, wenn Sie ein solches besitzen.
    Die Reparatur von Brandlöchern für Selbstbewusste
  2. Schneiden Sie ein passendes Stück Stoff und setzen Sie dieses ein
    Besorgen Sie sich einen geeigneten Stoff; am besten den gleichen, aus welchem Ihre Sitzbezüge gefertigt sind. Diesen müssen Sie nun auf eine geeignete Größe zuschneiden. Auch bei einem Lederbezug funktioniert das Ganze analog, dann eben nur mit einem passenden Stück Leder. Von der Größe her muss das Stück für die Reparatur natürlich etwas größer sein als das Loch selbst. Im Anschluss wird der Flicken zum Entfernen des Brandlochs im Auto zwischen Sitzbezug und -polsterung geschoben. Handelt es sich um ein extrem tiefes Brandloch im Autositz, so muss eventuell vorab noch etwas Schaumstoff oder ein ähnliches Material in das Loch geschoben werden, um dieses aufzufüllen. Dabei machen Sie am besten von der Pinzette und dem Holzeisstiel Gebrauch, denn so lässt sich der Flicken und auch das Füllmaterial meist besonders gut positionieren.
  3. Festkleben des Reparaturflickens
    Nun geht es darum, den Flicken zur Reparatur so zu befestigen, dass dieser dort bleibt, wo er hingehört. Dabei sollten Sie beachten, dass Sie sich vorab einen geeigneten Kleber besorgen. Das Schwierige an dieser Arbeit ist es, den Kleber nur an den Stellen aufzutragen, wo Sitzbezug und Reparaturflicken überlappen. Schließlich wollen Sie am Ende keine Klebereste auf Ihrem Autositz mehr sehen, sondern nur das Brandloch entfernen. Ein geeigneter Kleber wäre zum Beispiel ein spezieller Faserkleber für Autositze. Diesen können Sie zum Beispiel mit einem Holzeisstiel oder einem Zahnstocher aufbringen. Eine interessante Alternative kann Heißkleber in Form von kleinen Kügelchen oder Pulver sein. Dieser wird dann auf die entsprechenden Ränder positioniert. Im Anschluss legen Sie ein Backpapier auf den Sitz, um dann den Heißkleber indirekt mit einem Bügeleisen zu erhitzen. So stellen Sie eine sichere Klebeverbindung her.
  4. Trocknen nach der Reparatur
    Nachdem Sie die Reparatur abgeschlossen haben, muss der Kleber beim klassischen Verfahren ausreichend Trocknungszeit haben. Bei der Variante mit dem Heißkleber muss dieser hingegen nur ausreichend abkühlen, um dann wieder belastet werden zu können.

Fazit

Das Entfernen eines Brandlochs im Auto kann auch selbst erledigt werden. Für solche Arbeiten benötigen Sie jedoch ein gewisses handwerkliches Geschick, damit Sie sich in Zukunft nicht jeden Tag ärgern, wie unschön Ihnen die Reparatur gelungen ist. Im obigen Text haben wir Ihnen die Möglichkeiten aufgezeigt. Sollten Sie sich solche Arbeiten doch nicht selbst zutrauen, empfehlen wir Ihnen, sich an die Fachwerkstatt Ihres Vertrauens zu wenden, denn diese kann die Arbeiten schnell und unkompliziert ausführen.

Ein Tipp von AUTODOC: Falls sich kein Geschäft finden lässt, in welchem Sie einen passenden Stoff für die Reparatur finden können, müssen Sie sich auf die Suche nach einem vergleichbaren Stoff machen. Dann können Sie hinterher die entsprechenden Fasern eines zweiten Stoffs so auf diesem festkleben, dass eine vergleichbare Struktur entsteht. So kaschieren Sie Ihre Reparatur des Sitzes optimal.

[Gesamt: 1   Durchschnitt:  5/5]