Wie man Innenraumfilter auswählt und austauscht

Wie man Innenraumfilter auswählt und austauscht

Staub, Ruß, Gummipartikel, abrasive Stoffe, Ozon, Stickoxide, Schwefel- und Kohlendioxid-Gase, Benzol und, im Frühjahr und Sommer, Pflanzenpollen gelangen zusammen mit Luft durch die Lüftungsöffnungen in das Auto. Aufgrund des geschlossenen Raums kann die Konzentration dieser Stoffe im Fahrgastraum um ein Vielfaches höher sein als im Freien. Das Einatmen von verunreinigter Luft kann die Lunge belasten und allergische Reaktionen hervorrufen. Innenraum- oder Pollenfilter sind konzipiert, um dieses Problem zu lösen. Hier sind unsere Tipps zur Auswahl eines hochwertigen, für Ihr Auto geeigneten Filters.

Warum ein rechtzeitiger Austausch wichtig ist

Ein Pollenfilter ist ein Verbrauchsteil, daher sollte er regelmäßig ausgetauscht werden. Es wird empfohlen, ihn mindestens einmal im Jahr oder alle 15 000 km auszutauschen. Wenn Sie in einer Großstadt leben und oft im Stau stehen oder wenn Sie umgekehrt überwiegend auf staubigen Landstraßen fahren, müssen Sie diesen möglicherweise öfter austauschen.

Ein verschmutzter Filter kann die Effizienz der Klima-, Heizungs- und Lüftungsanlagen beeinträchtigen, da der Widerstand des Filters gegen den Luftstrom durch angesammelten Schmutz zunimmt. Die Fenster beschlagen bei Regenwetter stark und im Laufe der Zeit wachsen sogar pathogene Bakterien und Schimmelpilze auf der Oberfläche der Filterelemente.

Warum ein rechtzeitiger Austausch wichtig ist

Manchmal verformt sich das Filterelement und der Luftstrom umfließt dieses, wodurch alle Verunreinigungen in den Fahrgastraum gelangen.

Verschiedene Arten von Innenraumfiltern

 Heutzutage sind folgende Typen beliebt: 
  1. Herkömmlicher Sperrfilter. Dies sind Staubfänger. Sie werden aus Spezialpapier oder Kunstfasern hergestellt. Sie bestehen in der Regel aus wenigen Schichten. Jedes einzelne ist für das Auffangen von Partikeln einer bestimmten Größe konzipiert. Es ist zu beachten, dass eine Verwendung von synthetischen Fasern als Filtermaterial bevorzugt ist, da sie eine effiziente Reinigung ohne Widerstand gegen den Luftstrom gewährleisten können. In hochwertigen Filtern kann eine der Schichten eine elektrostatische Ladung verwenden, die es den Fasern ermöglicht, selbst kleinste Staubpartikel einzufangen.
  2. Mit absorbierenden Schichten. Jede dieser Schichten hat eine textile Basis mit Aktivkohlegranulat von bis zu 0,5 mm. Das Granulat hat eine poröse Oberfläche, welche Moleküle von giftigen Substanzen absorbiert, die mit der Luft in das Auto gelangen können. Solche Filter sind teurer, sorgen allerdings für eine feinere Reinigung. Außerdem neutralisieren sie unangenehme Gerüche.
  3. Mit antibakterieller Schicht. Diese Schicht besteht aus bakterizidem Material, meist Polyphenol. Es bindet und neutralisiert Bakterien und Allergene und hemmt das Wachstum von Schimmelpilzen um vielfache Größenordnungen. Diese Teile sind die teuersten, da sie einen maximalen Schutz garantieren.

Vier Tipps von AUTODOC zur Auswahl und Verwendung von Innenraumfiltern

  1. Entscheiden Sie sich für Produkte von namhaften Herstellern. Wir empfehlen Mann-Filter, Bosch, Mahle Original, Stark Automotive, Knecht, K&N und Ridex. Bei minderwertigen Teilen wird weniger Material für die Herstellung der Filterschichten verwendet, was wiederum zu einer schlechteren Luftreinigung führt. Minderwertige Filter können sogar einen gefälschten Kohlefilter haben, welcher eigentlich nur ein herkömmlicher Staubfilter mit einer schwarz gefärbten Schicht ist.
  2. Überprüfen Sie den Zustand des Pollenfilters, wenn Sie eine der folgenden Situationen feststellen:
    1. ein unangenehmer Geruch im Fahrzeuginneren;
    2. wenn es im Auto auch bei eingeschalteter Heizung kalt oder bei eingeschalteter Klimaanlage heiß ist;
    3. Staub beginnt sich auf dem Armaturenbrett zu sammeln.
  3. Wählen Sie das Produkt in genauer Übereinstimmung mit den Spezifikationen Ihres Fahrzeugs. Es ist unmöglich, Komponenten zu installieren, die größer als erforderlich sind. Teile, welche kleiner als Standardteile sind, erlauben das Eindringen von ungefilterter Luft in den Fahrgastraum.
  4. Achten Sie bei der Installation des Filters darauf, dass er richtig herum eingesetzt ist. Die Luftströmungsrichtung sollte auf der Seite des Teils markiert sein, was besonders wichtig für Kohlenstoff- und Anti-Allergiefilter ist.
Vier Tipps von AUTODOC zur Auswahl und Verwendung von Innenraumfiltern

Fazit

Der Pollenfilter hat keinen direkten Einfluss auf den Betrieb der wichtigsten Fahrzeugsysteme und Baugruppen, wie beispielsweise Motor oder Getriebe. Daher ersetzen einige Autofahrer ihn nicht rechtzeitig. Dies kann zu einer Gefährdung der Gesundheit führen. Hochwertige Komponenten sind in der Lage, bis zu 99% von Staub und Allergenen einzufangen. Deshalb sollten Sie bei diesem Teil nicht am falschen Ende sparen. Indem Sie unsere einfachen Tipps befolgen, gewährleisten Sie langfristig einen komfortablen und sicheren Fahrzeuginnenraum.

[Gesamt: 0   Durchschnitt:  0/5]