Abgasrückführungssystem

Abgasrückführung: Funktionen und Symptome bei Defekten

Die Abgasrückführung sorgt für die Reduktion der ausgestoßenen Stickoxide (NOx). Dieses System hat insbesondere bei Dieselmotoren eine wichtige Funktion, denn diese haben kraftstoffbedingt zunächst einmal einen höheren Stickstoffausstoß. Dieser ließe sich mit einer reinen Abgasnachbehandlung kaum mit vertretbarem Aufwand so reduzieren, dass die geltenden Grenzwerte eingehalten werden könnten. Darüber hinaus unterstützt die Abgasrückführung auch Benzinmotoren bei wechselnder Belastung, sodass deren Kraftstoffverbrauch besonders bei nur teilweiser Belastung verringert werden kann. Wichtigster Bestandteil des Abgasrückführungssystems ist wiederum das so genannte AGR-Ventil. Der folgende Artikel beschreibt die Abgasrückführung bei einem Diesel und einem Benziner sowie mögliche Defekte Ihrer Abgasrückführung.

Was ist die Abgasrückführung und was sind die Funktionen Ihrer Abgasrückführung?

Wie bereits beschrieben geht es bei der Abgasrückführung – erst einmal egal, ob diese extern oder intern erfolgt – um eine Minimierung der bei der Kraftstoffverbrennung entstehenden Stickoxide. Dabei ist der Zeldovich-Mechanismus die Grundlage. Aus diesen Gleichungen ergibt sich, dass bei höheren Verbrennungstemperaturen im Motorzylinder erheblich mehr Stickoxide gebildet werden. Dies macht man sich mit der äußeren, aber auch inneren Abgasrückführung insofern zu Nutze, dass man die Zylinderverbrennungstemperatur durch die gezielte Zuführung von Abgasen reduziert. So ersetzen die Abgase zum Teil die Motoransaugluft, wodurch auch die Menge an eingespritztem Kraftstoff sinkt, um dennoch eine vollständige Verbrennung zu erreichen. Problematisch ist dabei insbesondere bei Dieselfahrzeugen, dass der Einsatz eines Abgasrückführungsventils fast automatisch dazu führt, dass durch die abgesenkte Verbrennungstemperatur mehr Rußpartikel entstehen, welche ebenfalls ausgestoßen werden. In diesem Falle kann nur der entsprechende Rußpartikelfilter eine gewisse Abhilfe schaffen.

Was versteht man unter einer externen und einer internen Abgasrückführung?

EGR-Abgasrückführung Magnetventil

Dabei handelt es sich um die zwei unterschiedlichen Möglichkeiten, um Abgase zurück in den Verbrennungsprozess einzuschleusen. Während bei den externen Systemen zusätzliche Motorbauteile erforderlich sind, kommt die interne Abgasrückführung ohne Zusatzbauteile aus. Die externen Systeme bieten aber den Vorteil, dass auch ein Kühler in die Abgasrückführung integriert werden kann, um so deren Wirksamkeit zu erhöhen. Wichtigster Bestandteil der externen EGR-Abgasrückführung ist ein entsprechendes Magnetventil. Bei einem Dieselmotor ist die genau dosierte Abführung der Verbrennungsabgase in den Rußpartikelfilter notwendig, wofür das Unterdrucksteuerventil der Abgasrückführung in Zusammenarbeit mit dem Abgasrückführungssensor sorgt. So wird gewährleistet, dass nicht nur die NOx-Grenzwerte eingehalten, sondern gleichzeitig auch nur sehr wenig Rußpartikel ausgestoßen werden.

Welche Arten von AGR-Ventilen kommen zum Einsatz?

Es gibt verschiedene Varianten für die Ansteuerung des entsprechenden Ventils. Dabei nutzt man elektronische Druckwandler, mechanische Druckwandler sowie elektrisch-pneumatische Druckwandler. Das Unterdrucksteuerventil Ihrer Abgasrückführung wurde zum Beginn der Entwicklung der Systeme meist mechanisch ausgeführt. Wird das Ventil hingegen elektrisch angesteuert, so ist dann statt dem unterdruckgesteuerten Magnetventil ein elektrischer Antrieb vorhanden. Einige elektrische Ventile dieser Art verfügen über einen passenden Modus zur Reinigung. Oftmals wird dieser automatisch aktiviert, wenn Sie Ihren Motor abstellen. Dieser wird dabei vom Motorsteuergerät gesteuert. 

Wie erkennen Sie, dass Ihre Abgasrückführung defekt ist?

Betrachtet man die Abgasrückführung als Ganzes, so gehört das AGR-Ventil an sich zu den empfindlichsten Bauteilen. Insbesondere sammelt sich dort mit der Zeit oft Schmutz an. In der Konsequenz versagt der enthaltene Stellmechanismus und die Regelung arbeitet nicht mehr einwandfrei. In der Folge schwankt der Motorleerlauf, die Motorleistung verringert sich oder die Motorkontrollleuchte wird aktiv. Unter Umständen aktiviert Ihr Motorsteuergerät ein so genanntes Notlaufprogramm, was sich auch durch das bereits beschriebene Aufleuchten der Motorwarnleuchte zeigt. Beschleunigen Sie Ihren Wagen, so ruckelt dieser bei einem EGR-Ventildefekt unter Umständen auch. Durch die Beteiligung an der Abgasreinigung erhöhen sich unter Umständen auch die Mengen an ausgestoßenen Stickoxiden. Manchmal kommt es außerdem dazu, dass Ihr Motor über die Zeit etwas Kühlflüssigkeit verliert. Bei Dieselfahrzeugen führt ein Ausfall des AGR-Magnetventils zur einer Zunahme der Rußpartikelbildung. Diese müssen dann durch den Rußpartikelfilter zurückgehalten werden, wodurch sich dieser ebenfalls schnelle zusetzt. Dementsprechend entstehen leicht sehr teure Folgeschäden – beispielsweise auch am Turbolader – an Ihrem Fahrzeug. Ist das Unterdrucksteuerventil Ihrer Abgasrückführung nur verdreckt, dann muss dieses manchmal lediglich gesäubert werden. Ansonsten ist der Austausch des Ventils zum Teil vergleichsweise aufwendig, sodass Sie einen erfahrenen Experten damit betrauen sollten. So ist es meist notwendig, große Teile des Fahrzeugmotors zu zerlegen. Schlussendlich müssen Sie mit Kosten von um die 1.000 Euro für den Wechsel zuzüglich zu den benötigten Fahrzeugteilen rechnen.

Wie prüfen Sie ein elektrisches AGR-Ventil?

Abgasrückführmagnetventil Abgasrückführung prüfen

Die Funktionskontrolle und die Überprüfung der Dichtigkeit gelingt auch bei einem elektrischen EGR-Ventil ganz einfach. Ein erster Schritt ist dabei die Sichtkontrolle. Hauptaugenmerk sollte dabei auf den Unterdruckleitungen (Knicke, Marderbisse etc.). Ebenfalls wichtig sind alle elektrische Verbindungen sowie Stecker, welche ebenfalls tadellos funktionieren müssen. Eine Dichtigkeitsprüfung gelingt mit Hilfe einer Handunterdruckpumpe. Bei Benzinern wird dabei ein Unterdruck von 300 mbar erzeugt, bei Dieselmotoren von 500 mbar erzeugt. Generell darf dieser Druck in einem Zeitraum von fünf Minuten sich nicht verändern. Darüber hinaus wird Ihre Fahrzeugmotor ausgehen oder dessen Leerlauf verschlechtert sich erheblich.

Fazit

Die Abgasrückführung wird vom Motorsteuergerät angesprochen und regelt die Emissionen bei Dieselmotoren. Bei Benzinmotoren ist die Absenkung des Kraftstoffverbrauchs das Hauptziel. Somit zählt insbesondere das AGR-Ventil zu den wichtigsten Bestandteilen des Abgassystems von modernen Fahrzeugmotoren. Ist dieses defekt oder verschmutzt kann es vielfältige Symptome geben. Durch diesen Artikel können Sie diese nun einordnen und entweder selbst für Abhilfe schaffen oder direkt eine Fachwerkstatt beauftragen.

Ein Tipp von AUTODOC: Einige Firmen bieten inzwischen spezielle Hilfsmittel an, mit welchen es Ihnen gelingen kann, Ihr AGR-Ventil zu reinigen. Dies kann es Ihnen unter Umständen ersparen, dass Sie dieses Magnetventil zur Abgasrückführung auszutauschen. Sie können zwar keine Wunder erwarten, aber dennoch kann dies einen Versuch wert sein.
[Gesamt: 0   Durchschnitt:  0/5]