Traggelenk: Funktion und mögliche Defekte

Traggelenk: Funktion und mögliche Defekte

Ihr Fahrwerk im Auto umfasst Traggelenke, wobei diese Federbein und Querlenker verbinden. Dabei arbeiten diese in der Regel ohne dass Sie etwas davon mitbekommen. Dennoch sollten Sie wissen, wie diese funktionieren, um zu erkennen, wenn ein Traggelenk defekt ist. Nur so kann dieses zeitnah erneuert werden, um umfangreiche Folgeschäden zu vermeiden. Genau wie Ihre Querlenker gehören auch die Traggelenke zu den verschleißanfälligen Bauteilen. Aus diesem Grunde raten wir Ihnen, diese in regelmäßigen Abständen zu überprüfen bzw. überprüfen zu lassen. Dies gilt auch für die gesamte Radaufhängung.

Der Aufbau eines Traggelenks

Der Aufbau eines Traggelenks

Diese Art von Fahrzeugteil finden Sie an Ihrem Achsschenkel, wobei es ungefähr so groß wie Ihre Faust ist. Dabei bezeichnen manche Fahrzeugexperten das Traggelenk auch als Führungsgelenk oder aber Achsgelenk. Es besteht neben den Befestigungselementen im Wesentlichen aus einem beweglichen Kugelgelenk sowie einen Kugelbolzen, der in der Regel als Zapfen ausgeführt ist. Generell gibt es dabei jedoch verschiedene Varianten von Traggelenken, welche je nach Aufhängungsart zum Einsatz kommt. Die einfachste Art von Traggelenk ist das Führungsgelenk. Dieses finden Sie in erster Linie so genannten McPherson-Radaufhängungen. Eine weitere Bauteilart sind echte Traggelenke, welche auch die vollständige Radlast aufnehmen. Sie finden diese neben Dämpferbeinvorderachsen auch bei Mehrlenkeraufhängung Anwendung.

Wie arbeitet ein Traggelenk im Auto?

Sie können sich das Ganze wie ein Schultergelenk vorstellen. Dabei fertigt man die Kugel in der Regel aus dem Leichtmetall Aluminium oder aber aus Schmiedestahl. Die dazugehörige Pfanne wird ebenfalls aus dem Material gefertigt. Die spielfreie Verbindung dieser beiden Komponenten sorgt dabei für die korrekte Funktion und ermöglicht die gewünschten Kipp- sowie Drehbewegungen. Dass kein unerwünschtes Spiel entsteht, wir von Kunststoffeinlagen mit federnder Funktion sowie die entsprechende Schmierung gewährleistet. Die Befestigung am dazugehörigen Querlenker erfolgt durch Vernieten, Verpressen oder Verschrauben. Eine entsprechende Gummimanschette stellt sicher, dass das Schmiermittel dort bleibt, wo es hingehört.

Wie erkennen Sie einen Defekt eines Traggelenks?

Im Allgemeinen sind Traggelenke Fahrzeugteile, welche je nach Beanspruchung lange fehlerfrei arbeiten können. So ist ihre Lebensdauer von der Fahrweise, aber auch der Straßenbeschaffenheit abhängig. Diese erreicht meist 60.000 bis 100.000 Kilometer. Defekte an diesen Fahrzeugteilen erkennen Sie in den meisten Fällen sehr schnell, denn es zeigen sich sehr auffällige Symptome. Diese können jedoch eine große Bandbreite abdecken und reichen von einem asymmetrischen Reifenverschleiß über eine mangelnde Fahrzeuglenkbarkeit. Darüber hinaus erhöht sich oft die Kraft, die zum Lenken benötigt wird. Grundsätzlich kann es zu Instabilitäten beim Durchfahren von Kurven oder auch beim Geradeausfahren kommen. Schlussendlich können verschlissene Führungsgelenke beziehungsweise Traggelenke auch ungewöhnliche Knackgeräusche im Vorderachsenbereich erzeugen. Sollten Sie diese oder auch nur einen Teil dieser Symptome bei Ihren Fahrzeug bemerken, sollten Sie dringend Ihre Traggelenke selbst überprüfen oder diese überprüfen lassen.

Die Folge eines solchen Defekts ist, dass sich das Spurhalteverhalten Ihres Wagens erheblich verschlechtert. Daher sollten Sie die beschriebenen Symptome stets ernstnehmen, wobei auch defekte Radlager zu einem ähnlichen Bild führen können. Langzeitschäden können entstehen, wenn Sie die kaputten Fahrzeugbauteile nicht zeitnah erneuern (lassen). So entstehen unter Umständen Schäden an der gesamten Achsaufhängung, die teure Reparaturen erforderlich machen können.

Wie kann ich selbst prüfen, ob meine Traggelenke verschlissen sind?

Bevor Sie einen Profi aus der Fachwerkstatt Ihrer Wahl mit der Reparatur Ihrer Achsaufhängung beziehungsweise Ihrer Traggelenken beauftragen, lohnt es sich in jedem Falle, selbst zu überprüfen, ob und welche Bauteile defekt sind. So können Sie die Diagnoseergebnisse, welche Ihnen Ihre Fachwerkstatt mitteilt leichter einordnen. Generell sollte der Austausch solcher durchaus sicherheitsrelevanten Bauteile ausschließlich von Personen durchgeführt werden, welche die entsprechenden Fachkenntnisse sowie die notwendige Erfahrung haben. Doch wie läuft nun eine allgemeine Kontrolle Ihrer Traggelenke ab?

Zunächst einmal sollten Sie sich die Bauteile genauer ansehen. Dabei gilt die Aufmerksamkeit unter anderem den so genannten Staubschutzmanschetten beziehungsweise -kappen. Weisen diese nämlich Risse auf, so kann schnell Dreck eindringen oder aber es geht das notwendig Schmiermittel verloren. Beides führt über kurz oder lang zu einem Bauteilversagen. Daher sollten Sie rissige Staubschutzkappen stets umgehend erneuern beziehungsweise erneuern lassen.

In einem nächsten Schritt benötigst du einen Helfer. Dabei soll dieser die Räder möglichst schnell und ruckartig bewegen (durch die Lenkung), denn dann kannst du es ganz einfach bemerken, sollte der Kugelzapfen deiner Traggelenke ein ungewolltes freies Spiel haben.

Nun musst du dein Fahrzeug anheben, um die Diagnose fortsetzen zu können. Dabei musst du in der Folge eine Stütze (zum Beispiel einen Bock) vorbereiten und diese unter das Gehäuse des zu prüfenden Traggelenks stellen. Dann lässt du deinen Wagen wieder so weit ab, dass das Traggelenk auf der Stütze ruht. Das Rad sollte hingegen immer noch keinen Bodenkontakt haben und frei drehbar bleiben. In der Folge soll dein Assistent das Bremspedal durchtreten, während du versuchst das Fahrzeugrad ruckartig mit der Hand zu bewegen. Manchmal ist es dabei notwendig, dies in verschiedenen Radstellungen zu wiederholen, weil sich das freie Spiel je nach Radposition unterscheiden kann.

In einem letzten Schritt nimmst du ein Montiereisen zur Hand. Dann steckst du die flache Seite genau zwischen deinen Achsschenkel und den Aufhängungsarm. Nun kannst du die andere Montiereisenseite herunterdrücken. Durch die Beobachtung der Traggelenksbewegung kannst du schnell mögliche Defekte identifizieren.

Fazit

Damit Ihr Fahrzeug stets die gewünschte Performance an den Tag legt, sind eine funktionierende Lenkung und Radaufhängung sehr wichtig. Nur so wird gewährleistet, dass Ihre Räder auch auf der gewünschten Kurvenbahn geführt werden. Darüber hinaus muss auch eine passende und dreidimensional bewegliche Verbindung zum Federbein bestehen. Mit diesem Artikel haben Sie die Grundlagen an der Hand, um ein ausgeschlagenes Traggelenk zu identifizieren. So gewährleisten Sie einen zeitnahen Austausch und verhindern, dass dieses plötzlich trennt, weil dies die Gefahr birgt, dass sich Ihr Rad unvermittelt querstellt.

Ein Tipp von AUTODOC: Schieben Sie eine Reparatur dieses Bauteils nicht auf die lange Bank. Denn ein Komplettausfall kann schnell lebensbedrohlich werden. Daher sollten Sie eine Werkstatt aufsuchen, wenn Sie einen Defekt Ihres Traggelenks vermuten. Gleiches gilt, wenn Sie mit unserer Anleitung ein ausgeschlagenes Traggelenk identifiziert haben. So ist ein schneller Austausch möglich, der mit dem richtigen Werkzeug teilweise bereits innerhalb von einer halben Stunde auswechseln. Dies gilt zumindest für ein Traggelenk, welches hauptsächlich als Führungsgelenk dient.

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.