Defekte Radlager: Symptome und Diagnose

Defekte Radlager: Symptome und Diagnose

Zweck Ihrer Radlager ist es, Ihre Räder mit der Achse drehbar zu verbinden. Diese Fahrzeugteile werden dabei insbesondere in engen Kurven oder beim Parken auf dem Gehweg besonders beansprucht. Daher neigen vor allem ältere Fahrzeuge zu kaputten Radlagern. Dabei erzeugen die Radlager oft Geräusche und Sie haben das Gefühl, dass Ihr Auto beim Fahren dröhnt. Im Folgenden geben wir Ihnen die Informationen, welche Sie für eine Diagnose Ihrer Radlager benötigen.

Ein Radlager ist defekt – was kann passieren?

Die meisten Fahrer denken, dass bei einem kleinen Defekt des Radlagers mit den dazugehörigen Geräuschen wenig bis nichts passieren kann. Dies stimmt jedoch so nicht, denn bereits ein quietschendes Radlager ist ein Alarmzeichen eines sicherheitsrelevanten Fahrzeugteils.

Zu Beginn eines Radlagerdefekts steht in der Regel die entsprechende Geräuschentwicklung. Dabei können Sie insbesondere beobachten, dass sich die Geräuschkulisse im Laufe der Zeit immer weiter verschlechtert. Dabei erkennen Sie einen bevorstehenden Ausfall an lauteren Geräuschen, wenn Sie schneller fahren oder wenn Sie auf kurvenreichen Routen unterwegs sind. Die gleichzeitig entstehenden Vibrationen Ihres Wagens schaffen häufig eine gewisse Unsicherheit, sodass der Fahrer häufig deutlich unsicherer als gewöhnlich fährt.

Schließlich ist die schlussendliche Konsequenz eines Radlagerdefekts, dass dieses komplett blockiert oder überhitzt, sodass sich Ihr Rad gar nicht mehr drehen kann. Da dies geschwindigkeitsunabhängig passieren kann, können Sie dann entgegenkommenden Fahrzeugen nicht mehr ausweichen bzw. Kurvenfahrten werden zum Glücksspiel. Ein erhöhtes Radlagerspiel kann auch dazu führen, dass Ihr Wagen weniger präzise auf Lenkbewegungen antwortet.

Auch dies stellt ein erhebliches Risiko dar, das Sie die Fahrzeugkontrolle verlieren könnten.

Wir erkennen Sie einen Defekt Ihrer Radlager?

Prinzipiell gibt es zwei wichtige Sachverhalte, welche auf einen Radlagerdefekt hinweisen. Dazu gehören in erster Linie spezifische Geräusche sowie ein ungewöhnliches Ruckeln während Ihrer Fahrt.

Die Geräusche Ihrer Radlager sind im Allgemeinen in Kurven am lautesten zu hören. Dabei geht es meist um Schleif- oder aber Klack-Geräusche. Viele Fahrer bemerken zudem ein entsprechendes Brummen. Dabei entstehen die Geräusche insbesondere im Rahmen von Kurvenfahrten auf einer Fahrzeugseite. Diese genannten Symptome für einen Radlagerdefekt sind dabei verschleißabhängig. Das bedeutet im Umkehrschluss, dass die Geräuschkulisse immer lauter wird, sodass Sie auch beim Geradeausfahren Geräusche erkennen. In vielen Fällen können Sie diese Verschlechterung bereits nach wenigen Hundert Kilometern bemerken. Beeilen Sie sich also, selbst Hand anzulegen oder einen Spezialisten Ihres Vertrauens zu beauftragen.

Ebenfalls auf einen Radlagerdefekt hinweisen könnten Erschütterungen Ihres Lenkrads. Sollten Sie solche Probleme mit Ihrer Lenkung erkennen, so ist die direkte Fahrt in Ihre Fachwerkstatt zu empfehlen. Ebenfalls in diesen Themenbereich fällt das Ruckeln beim Fahren allgemein. Dieses bildet sich durch Erschütterung Ihres Fahrzeugs auf der Straßenoberfläche. Grundsätzlich gilt natürlich bei einem kaputten Radlager auch, dass sich der Drehwiderstand desselben erhöht. Daraufhin können Sie schlechter beschleunigen und auch der Kraftstoffverbrauch nimmt deutlich zu.

Wir erkennen Sie einen Defekt Ihrer Radlager?

Für eine Diagnose der Radlager sollten Sie Ihr Fahrzeug anheben. Dafür verwenden Sie entweder eine passende Hebebühne oder aber einen geeigneten Wagenheber in Verbindung mit den entsprechenden Absicherungen Ihres Fahrzeugs. Befindet sich ein Rad in der Luft überprüfen Sie diese zunächst auf ein freies Radlagerspiel, indem Sie versuchen, am Rad zu wackeln. Ist Ihr Radlager defekt, so kommt es Ihnen bei diesem Test so vor, als wäre Ihre Felge nicht wirklich verschraubt.

Bitte bedenken Sie, dass eine kurze eigenverantwortliche Kontrolle Ihrer Radlager nicht sicherstellen kann, dass diese wirklich fehlerfrei abreiten. Sollten Unsicherheiten Ihrerseits bestehen, so lassen Sie diese in einem solchen Fall besser die Experten einer Fachwerkstatt an Ihr Werk.

 Häufig gestellte Fragen (FAQ) 

⚠ Ihre Radlager sind defekt. Wie lange dürfen Sie noch mit Ihrem Auto weiterfahren?

Auch wenn Ihr Fahrzeug auch mit einem kaputten Radlager noch den Eindruck machen kann, fahrtüchtig zu sein, ist dies nicht der Fall. Wir raten Ihnen unbedingt, bereits quietschende Radlager auszuwechseln. So stellen Sie sicher, dass keine Folgeschäden entstehen und Sie stets sicher mit Ihrem Wagen unterwegs sein können. Im Extremfall kann sich ein Radlagerdefekt auch so äußern, dass dieses sich komplett verkeilt. Weil sich Ihr Rad dann nicht mehr drehen kann, sind Sie dann sogar auf einen Transport mit einem Abschleppwagen angewiesen.

⚠Wie lange halten Ihre Radlager?

Radlager sind im Allgemeinen sehr großen Belastungen ausgesetzt. Dennoch handelt es sich um wahre Haltbarkeitswunder; Bei angepasster Fahrweise erreichen Sie Laufleistungen jenseits der 150.000 gefahrenen Kilometer. Rechnet man dies auf die Umdrehungen der Radlager um, so erhält man die beachtliche Zahl von etwa 100.000.000.

⚠Wann sollten Sie Ihre Radlager austauschen?

Ihre Radlager sollten Sie immer dann erneuern, wenn diese defekt sind. Dies liegt daran das ein kaputtes Radlager schnell zu einem Sicherheitsrisiko beim Autofahren werden kann. Darüber hinaus sollten Sie beachten, dass durch die Symptome der defekten Radlager auch schnell schlimmere, aber vermeidbare Folgeschäden entstehen können.

⚠Was sind Ursachen für das Versagen Ihrer Radlager?

Ist gibt eine ganze Reihe von Ursachen, welche die Lebensdauer dieser Fahrzeugteile deutlich reduzieren können. Zu den Ursachen dafür, dass diese beispielsweise zu quietschen beginnen oder Sie ein Radlagerspiel bemerken, gehören extreme Wetterverhältnisse, hohe Drehzahlen der Räder, aber auch schlechte Straßenoberflächen. Darüber hinaus kann es auch bei Stößen Ihres Fahrzeugs gegen einen Bordstein zu ersten Schäden kommen, welche sich mit der Zeit verschlimmern. Eine ebenfalls weitverbreitete Ursache für Defekte der Radlager sind Korrosionen durch Schmierstoffmangel, oder eindringenden Schmutz bzw. Feuchtigkeit.

Fazit

Mit einem kaputten Radlager ist nicht zu spaßen. Kontrollieren Sie diese Bauteile also in regelmäßigen Abständen und achten Sie auf die möglichen Symptome für einen Radlagerdefekt. Dazu gehören insbesondere spezifische Geräusche. Bleiben Sie stets auf der sicheren Seite und erneuern Sie diese Bauteile bei einem Defekt umgehend paarweise an einer Achse. Nur so können Sie verhindern, dass diese sich verkeilen oder sogar das dazugehörige Rad abreißt.

Ein Tipp von AUTODOC: Die Seite, auf der das Radlager kaputt ist, lässt sich durch Kurvenfahrten ermitteln. Hören Sie bei Rechtskurven ein entsprechendes Geräusch, welches in Linkskurven nicht zu hören ist, so spricht dies für ein defektes Radlager auf der Beifahrerseite und umgekehrt.
[Gesamt: 1   Durchschnitt:  5/5]