Wie man eine Dashcam auswählt

Wie man eine Dashcam auswählt

Oft gibt es nach Autounfällen Streitigkeiten bezüglich der Ursache des Unfalls. Um diese Probleme zu lösen, müssen Sie meist alle Details des Ereignisses nachvollziehen können. Dashcams werden heutzutage immer häufiger dafür eingesetzt. Die von ihnen erfassten Informationen können den Versicherungsunternehmen als Nachweis zur Verfügung gestellt werden. Beachten Sie jedoch die rechtlichen Vorschriften zu Aufnahmen im öffentlichen Bereich. Finden Sie heraus, was die Eigenschaften einer guten Dashcam sind.

 Acht wesentliche Merkmale 

  1. Auflösung. Dies ist die durch die Höhe und Breite des Bildes bestimmte Anzahl der Pixel und wirkt sich direkt auf die Videoqualität aus. Eine höhere Auflösung bedeutet ein detaillierteres Bild. So können Sie beispielsweise den Fahrer des entgegenkommenden Fahrzeugs sehen und herausfinden, was ihn beim Fahren abgelenkt hat. Heutzutage gibt es folgende Auflösungsstandards:
    1. VGA. 640×480 Pixel. Dies ist ein veralteter Standard, der heutzutage nur noch selten verwendet wird und eine durchschnittliche Bildqualität bietet.
    2. HD. 1280×720 Pixel. Diese ermöglicht eine höhere Bildqualität, welche auf die Bildschirmgröße eines Laptops vergrößert werden kann, ohne die Qualität zu beeinträchtigen. Einige Objekte, wie beispielsweise ein Autonummernschild, sind jedoch oft nicht vollständig sichtbar.
    3. Full HD. 1920×1080 Pixel. Dieser Videostandard ermöglicht es Ihnen, kleine Details auf einem Breitbildfernseher zu erkennen.
    4. Super HD. 2304×1296 Pixel. Das Bild ist 1,5 mal schärfer als Full HD.
  2. Bitrate. Die Bildauflösung hängt von der Bitrate ab (Anzahl der übertragenen Informationen pro Sekunde). Wenn diese unter 12 Mbit/s liegt, können Sie keine Details wie Nummernschild oder Automodell erkennen. Darüber hinaus kann eine niedrige CPU-Geschwindigkeit zu Unterbrechungen im Video von bis zu fünf Sekunden führen, wodurch wichtige Momente möglicherweise nicht aufgezeichnet werden.
  3. Sensorgröße und Anzahl der Megapixel. Ein größerer Sensor bedeutet eine bessere Videoqualität. Die Empfindlichkeit des Sensors hängt von seiner Größe ab, was für die Aufzeichnung bei schlechten Lichtverhältnissen sehr wichtig ist. Ein Sensor mit 3-5 MP reicht für Full-HD-Videos aus. Der Kauf einer Kamera mit mehr MP ist keine gute Idee, da diese Funktionen nicht genutzt werden.
Sensorgröße und Anzahl der Megapixel
  1. Blickwinkel. Je breiter dieser ist, desto größer ist der Bereich, der von einer Kamera aufgenommen wird. Ein extrem großer Blickwinkel führt jedoch zu Verzerrungen. Der Wert von 100-130 ° reicht aus, um eine optimale Sicht gewährleisten zu können.
Blickwinkel
  1. Anzahl der Linsen. Dashcams mit nur einer Linse zeichnen nur den Bereich der Straße auf, der direkt voraus liegt. Deshalb ist es besser, Dashcams mit Fassungen für Zusatzlinsen zu kaufen, am Besten drei. Somit können Sie Ereignisse von allen Seiten aufzeichnen. 
  2. Stromquelle. Batteriebetriebene Dashcams sind für lange Reisen nicht geeignet. Kaufen Sie eine Dashcam mit einem Adapter für die Bordspannungssteckdose, wenn Sie viel Zeit im Auto verbringen.
Stromquelle
  1. Anbringungsart. Die Halterungen von Dashcams können mit einem Saugnapf oder doppelseitigem Klebeband an der Windschutzscheibe befestigt werden. Die Saugnäpfe sind ziemlich groß, können aber wiederholt angebracht werden. Das Klebeband ist hingegen für einen einmaligen Gebrauch bestimmt. Dashcams können mit einer preiswerten Verschraubung oder einem teureren und bequemen Magneten an der Halterung befestigt werden.
Anbringungsart
  1. Zusätzliche Funktionen:
  • Die meisten modernen digitalen Aufnahmesysteme sind mit einem G-Shock-Sensor ausgestattet, der den Moment des Aufpralls erfasst. Wenn dieser aktiviert ist, speichert die Kamera das Material einiger Sekunden vor und nach dem Unfall in einem schreibgeschützten Speicher.
  • Einige Videorekorder enthalten SD-Karten im Lieferumfang. Sie ermöglichen die Übertragung eines benötigten Videoabschnitts auf sich selbst.
  • Einige Dashcams sind mit einem Bildschirm ausgestattet. Auf diese Weise können Sie aufgezeichnete Videos ansehen.
  • Dashcams mit GPS sind nützlicher. Das GPS passt Zeit und Datum automatisch an und zeichnet Standort und Fahrgeschwindigkeit auf.
  • Infrarot- oder LED-Beleuchtungen helfen bei der Aufzeichnung eines Verkehrsunfalls bei Nacht.

Fazit

Eine Dashcam ist ein praktisches Zubehör für Ihr Auto. Diese kann helfen, viele Streitigkeiten zu lösen, die im Straßenverkehr auftreten. Mit der vorherigen Liste von Merkmalen wählen Sie die am besten geeignete Dashcam zum erschwinglichen Preis und mit geeigneten Funktionen aus.

[Gesamt: 3   Durchschnitt:  4.7/5]