Auto abschleppen: Wie man es richtigmacht

Auto abschleppen: Wie man es richtigmacht

Es gibt verschiedene Gründe, warum Sie ein Auto abschleppen oder abschleppen lassen. Dazu gehören der Ausfall des Motors und auch das Feststecken Ihres Fahrzeugs. Wir geben Ihnen Antworten auf die Frage: „Was ist beim Autoabschleppen zu beachten?“. Darüber hinaus helfen wir Ihnen mit Informationen zu den Kosten für das Abschleppen, wenn Sie Ihr Auto abschleppen lassen. Grundsätzlich gibt es beim PKW-Abschleppen die Möglichkeit, dies mit Hilfe eines Seils oder einer Stange durchzuführen. Beide Methoden haben gewisse Vor- und Nachteile, welche wir im Folgenden diskutieren wollen.

Wer darf sein Auto abschleppen lassen. Darf man ein Auto abschleppen

Warndreieck

Die Straßenverkehrsordnung gibt ganz klar vor, wann ein Auto überhaupt abgeschleppt werden darf. Halten Sie sich nicht daran drohen neben einem Punkt in der Flensburger Verkehrssünderkartei auch noch 70 € Bußgeld. Beispielsweise ist es verboten, ein Auto abzuschleppen, welches nicht mehr angemeldet ist, um dieses verschrotten zu lassen. Selbst ein selbst verschuldet leergefahrener Tank ist keine akzeptierte Rechtfertigung. Auch bei Motorrädern ist ein Abschleppen stets verboten. Man darf ein Auto aber abschleppen, wenn dieses technisch defekt ist und es keine Aussicht darauf gibt, dieses an Ort und Stelle instand zu setzen.

Fahrzeuge abschleppen: Was ist zu beachten

Zunächst einmal sollten Sie sich entscheiden, ob Sie Ihr Fahrzeug abschleppen lassen oder selbst Hand anlegen wollen. Entscheiden Sie sich für Letzteres, so benötigen Sie neben einem geeigneten Zugfahrzeug auch ein Hilfsmittel, wie eine Abschleppstange oder ein Abschleppseil inklusive roter Flagge, um die beiden Fahrzeuge sicher miteinander zu verbinden. Lassen Sie Ihr Fahrzeug hingegen abschleppen, sollten Sie bei der Unterschrift unter dem Abschleppauftrag darauf achten, dass die Gewährleistung für Beschädigungen Ihres Fahrzeugs nicht ausgeschlossen wird. Ansonsten bleiben Sie eventuell auf hohen Kosten sitzen, sollte etwas schiefgehen.

Der Fahrer des abgeschleppten Wagens (beide Fahrzeuge müssen besetzt sein), sollte ausreichend Kraft haben, denn eine Unterstützung durch die Servolenkung gibt es nur dann, wenn der Motor läuft. Trotz allem sollten Sie die Zündung einschalten, um nicht zu riskieren, dass das Lenkradschloss beim Abschleppen plötzlich einrastet. Darüber hinaus ist es Vorschrift, an beide Fahrzeugen die Warnblinkanlage einzuschalten. Interessant ist jedoch, dass die deutsche Straßenverkehrsordnung nur ein Mindestalter von 15 Jahren für den Fahrer des abzuschleppenden Wagens vorgibt. Selbst ohne Führerschein darf man beim Abschleppen eines Autos mit von der Partie sein – aber natürlich nur im abgeschleppten Fahrzeug.

Warnblinkanlage

Bitte bedenken Sie auch, dass das hintere Fahrzeug auch nicht von der Arbeit des Bremskraftverstärkers profitiert. Aus diesem Grunde empfiehlt es sich, ein Zeichen für das Bremsen zu vereinbaren. So kann der hintere Fahrzeugführer zuerst mit dem Bremsen beginnen und es werden Auffahrunfälle möglichst konsequent verhindert. Dieses Problem gibt es natürlich in erster Linie beim Einsatz eines Abschleppseils, denn bei einer Abschleppstange handelt es sich ja zunächst um eine starre Verbindung. Letztere muss, genau wie ein Abschleppseil, in der Mitte durch eine rote Fahne gekennzeichnet werden. Generell darf das benutzte Abschleppseil eine Länge von 5 Metern nicht überschreiten.

Worauf müssen Sie bei Fahrzeugen mit Allrad- und/oder Automatikgetriebe achten

Abschlepptasten

Bevor Sie damit beginnen, solche Autos abzuschleppen oder auch abschleppen zu lassen, ist es zwingend erforderlich, die technische Bedienungsanleitung vorab zu lesen. Einige bestimmte Fahrzeugmodelle haben genau gekennzeichnete Abschlepptasten, andere erfordern eine bestimmte Vorbereitung, wobei manche Modelle gar nicht geschleppt werden dürfen. Unterlassen Sie es, die entsprechenden Vorkehrungen zu treffen, kann es im Resultat zu einem Getriebe und/oder Motorschaden kommen. Genauere Informationen enthält Ihr Fahrzeughandbuch bzw. erhalten Sie vom Fahrzeughersteller.

Wie ist die zulässige Höchstgeschwindigkeit beim Auto abschleppen

Im Allgemeinen beträgt die Höchstgeschwindigkeit für das PKW-Abschleppen 50 km/h. Dennoch ist es keinesfalls angeraten, je nach Strecke und Straßenbeschaffenheit, schneller als 30 km/h bzw. bei breiten und freien Landstraßen schneller als etwa 40 km/h zu fahren. Dies ist ein Gebot der Vernunft, an das Sie sich halten sollten.

Wo findet man die Abschleppösen und wie verbindet man die Fahrzeuge

Abschlepposen

Bei älteren Fahrzeugen oder ausnahmsweise bei einigen neueren Modellvarianten gibt es noch feste Abschleppösen. Diese findet man dann sowohl hinten am Fahrzeug (wenn man ein anderes Fahrzeug abschleppen will) sowie vorne am Wagen. Die Regel ist inzwischen jedoch, dass eine Abschleppöse zum Hineinschrauben bei PKWs mitgeliefert wird. Diese finden Sie in der Regel bei Ihrem Wagenheber. Um diese zu montieren muss oftmals im Bereich der Stoßstange(n) eine entsprechende Abdeckung entfernt werden. achten Sie darauf, dass Sie die Abschleppösen zum Schrauben immer fest hineinschrauben, damit sich diese nicht unterwegs lösen kann.

Was eignet sich besser zum Abschleppen. Ein Abschleppseil oder eine Abschleppstange

Abschleppseils

Beide Systeme haben ihre Vor- und Nachteile. Während Sie ein Abschleppseil einfach im Fahrzeug platzsparend mitführen können (es lässt sich ja leicht zusammenrollen), werden Sie eine Abschleppstange in aller Regel nicht immer im Fahrzeug belassen. Darüber hinaus unterliegt ein Seil weniger Korrosionserscheinungen. Dennoch sollten Sie die vergessen, dass das Abgeschlepptwerden mit einer Abschleppstange deutlich angenehmer und einfacher ist. Dabei kommt es selten zu Auffahrunfällen und Sie müssen nicht wie bei einem Seil immer auf Spannung achten (damit es beim Abschleppen möglichst wenig ruckelt). Auch, dass der Bremskraftverstärker nicht funktioniert fällt bei einer Abschleppstange weniger ins Gewicht. Generell raten wir daher nur erfahrenen Autofahrern dazu, ein Abschleppseil einzusetzen.

Fazit

Ein Auto abschleppen zu lassen kann mit gewissen Kosten verbunden sein. Aus diesem Grund kann es sich lohnen, das Abschleppen eigenverantwortlich zu übernehmen. Dabei gilt es jedoch einige Fallstricke zu umschiffen und eine ganze Reihe von Vorgaben und Vorschriften zu beachten. Wenn Ihnen dies gelingt, können Sie sich einige Kosten sparen.

Ein Tipp von AUTODOC:
Denken Sie daran, dass die Distanz, über welche Sie selbst abschleppen dürfen, nicht unendlich lang ist. So ist es keine gute Idee, zu versuchen, ein Fahrzeug durch Abschleppen von Nürnberg nach Bremen zu bringen. So müssen Sie stets schnellstmöglich die Autobahn verlassen und dürfen auch nicht mit einem abzuschleppenden Fahrzeug auf die Autobahn auffahren. Ziel muss immer die nächstgelegene Fachwerkstatt, die Ihnen weiterhelfen kann, sein.

[Gesamt: 0   Durchschnitt:  0/5]