Diese Fakten sollten Sie bei der Auswahl von Zündkerzen beachten

Diese Fakten sollten Sie bei der Auswahl von Zündkerzen beachten

Benzinmotoren verwenden Zündkerzen, um das Kraftstoff-Luft-Gemisch in den Zylindern zu entzünden. Diese unterscheiden sich dabei anhand der Anzahl der Elektroden und des Materials, aus dem sie bestehen, und werden von einer Vielzahl von Unternehmen hergestellt. In diesem Artikel finden Sie Informationen darüber, wie Sie die Komponenten richtig auswählen, um den Motorstart zu erleichtern, die Leistung zu erhöhen und den Kraftstoffverbrauch zu senken sowie viele andere nützliche Tipps.

Mehr zum Thema: Wie man die Zündanlage überprüft?

Hauptvarianten

 Nach Anzahl der Elektroden: 
  1. Einpolig. Diese haben jeweils eine Mittel- und Seitenelektrode aus Metall mit einem Durchmesser von 2,5 mm. Diese einfache Konstruktion sorgt für eine effiziente Verbrennung. Diese Teile sind preiswert und haben eine kurze Lebensdauer.
  2. Mehrpolig. Diese haben bis zu vier Seitenelektroden und zeichnen sich durch eine hohe Langlebigkeit aus, da ihre Arbeitselemente eine nach der anderen abnutzen. Es ist jedoch nicht möglich, den Abstand zwischen den Elektroden einzustellen. Diese Komponenten sind die beste Wahl für Motoren, in denen die Zündkerzenschächte schwer zugänglich sind.
Zündkerze einpolig, mehrpolig.
 Nach Werkstoff der Mittelelektrode (wir listen nur die gängigsten Typen auf): 
  1. Kupfer-Nickel. Diese haben eine Lebensdauer von 25 000-30 000 km. Sie sind preiswert und optimal für Reihenmotoren.
  2. Platin. Diese halten bis zu 120 000 km. Sie verfügen über eine dünne Elektrode, die einen stärkeren Funken abgibt.
  3. Iridium. Diese Zündkerzen sind beständiger gegen hohe Temperaturen und Korrosion. Sie haben dieselbe Lebensdauer wie die aus Platin und ermöglichen eine maximal effiziente Kraftstoffverbrennung.
  4. Silber. Diese sind gegenüber hohen Belastungen, Vibrationen und Verschmutzung resistent. Sie sind die beste Wahl für Fahrzeuge, die mit Flüssiggas betrieben werden. Nachteilig ist ihre kurze Lebensdauer: im Durchschnitt nur bis zu 30 000 km.
Zündkerze Kupfer-Nickel, Platin, Iridium,  Silber.
Ein Tipp von AUTODOC: Platin- und Iridiumkomponenten sind relativ teuer. Wenn Ihr Fahrzeug jedoch schwer zugängliche Zündkerzen hat, dann ist es besser, Teile dieser Art zu installieren, da sie eine lange Lebensdauer haben. Wir raten Ihnen dasselbe, wenn Ihr Fahrzeug viel genutzt wird. Andernfalls tun es es auch günstige Komponenten.
 Nach Wärmebereich: 
  1. Heiß. Diese haben eine geringe Wärmeableitung von Mittelelektrode und Isolator. Sie werden in Motoren mit niedrigem Verdichtungsverhältnis eingesetzt, die mit Kraftstoff mit niedriger Oktanzahl betrieben werden.
  2. Kalt. Diese zeichnen sich durch eine hohe Wärmeableitung aus und werden in Motoren verwendet, die Kraftstoff mit hoher Oktanzahl benötigen und ein hohes Verdichtungsverhältnis aufweisen.
  3. Mittel. Diese haben ausgewogene Eigenschaften der ersten beiden Typen. Diese Zündkerzen sind auch die am häufigsten vertretenen.
Zündkerze heiß, kalt, mittel.
Darüber hinaus unterscheiden sich Zündkerzen anhand von Durchmesser, Gewindesteigung und -länge, Größe des Innensechskants und Dichtungsart (Weichmetallscheibe oder Kegelsitz).

Beliebte Zündkerzenmodelle

  • Bosch Platinum plus HR6DP. Diese haben eine Mittelelektrode mit einer gelöteten Platinspitze. Sie sind extrem verschleißfest und haben eine lange Lebensdauer, nämlich bis zu 120 000 km.
  • Denso K20TT. Diese haben dünne 1,5 mm Elektroden aus Nickel und eignen sich sowohl für Benzin- als auch Flüssiggasmotoren. Sie haben ähnliche Eigenschaften wie die aus Iridium, sind allerdings kostengünstiger. Diese Zündkerzen reduzieren Kraftstoffverbrauch und Abgasemissionen.
  • Champion N9BYC4. Diese haben drei Masseelektroden und eine lange Lebensdauer, nämlich bis zu 70 000 km.
  • Beru ULTRA-14FGR6DDU. Deren Besonderheit sind zwei Paare zusätzlicher asymmetrischer Elektroden. Ihr Betrieb ist auch bei niedriger Spannung stabil.
  • Valeo R76H11. Diese haben eine Seitenelektrode und eine optimale Funkenstrecke, welche für eine perfekte Funkenbildung sorgen. Dadurch wird weniger Kraftstoff verbraucht und es kommt zu einer gewissen Leistungssteigerung des Motors (bis zu 2,1 %). Sie haben einen günstigen Preis.

Fazit

Tauschen Sie die Zündkerzen sofort aus, wenn deren Lebensdauer abgelaufen ist. Wenn Sie dieses Problem auf die lange Bank schieben, kann dies zu einem Ausfall des Motors und anderer Fahrzeugsysteme führen. Folgen Sie den Empfehlungen von AUTODOC und installieren Sie Komponenten, die am besten zu Ihrem Fahrzeug passen.

[Gesamt: 1   Durchschnitt:  5/5]