Was bedeutet S-AWC? Eigenschaften und technische Spezifikationen

Was bedeutet S-AWC? Eigenschaften und technische Spezifikationen

S-AWC (Super All Wheel Control) ist der Name einer Fahrdynamikregelung von Mitsubishi, die seit 2007 in Allradfahrzeugen der Automarke installiert ist. Das System steuert, wie viel Drehmoment auf jedes Rad übertragen wird, wodurch die Dynamik, das Fahrverhalten, die Sicherheit und die Geländegängigkeit des Fahrzeugs verbessert werden.

So funktioniert das S-AWC-System

Der Allradantrieb bei Fahrzeugen mit S-AWC-System kann permanent oder zuschaltbar sein. Eine elektronisch gesteuerte Lamellenkupplung oder ein Mitteldifferential, das das Drehmoment symmetrisch teilt, wird verwendet, um das Drehmoment auf die Achsen zu verteilen. Bei den Hybridversionen gibt es keine mechanische Kupplung zwischen den Achsen. Die Hinterachse wird von einem Elektromotor angetrieben.

Das S-AWC-System optimiert den Betrieb folgender Systeme:

AYC (Aktive Gierregelung): Es steuert die Raddifferentiale und die Servolenkung. Das System verteilt das Drehmoment je nach dem Straßenzustand auf alle vier Räder.

  • ASC (Active Stability Control): Es hilft bei der Aufrechterhaltung der gewünschten Fahrtrichtung, indem eine rutschende Achse verlangsamt und das Motordrehmoment reduziert wird.
  • Sport-ABS: Dieses System verbessert die Bremswirkung bei Kurvenfahrten und verhindert das Schleudern.

Technische Eigenschaften des S-AWC-Systems

Antriebsart Verteilung des Drehmoments Modi Mitsubishi-Modelle, die mit dieser Antriebsart ausgestattet sind
zwischen den Achsen zwischen den Rädern
Automatischer Allradantrieb Die Lamellenkupplung rastet in die Hinterachse ein, wenn sie erkennt, dass die vordere Achse rutscht. Das AYC steuert die Servolenkung, das aktive vordere Differential, die Servolenkung, das aktive vordere Differential und die Bremsen. Eco: um Kraftstoff zu sparen. Schnee: bei rutschigen Oberflächen. Normal: für trockene Straßen. Lock: für Geländeflächen. Outlander
Automatischer Allradantrieb Der Twin-Motor-Allradantrieb steuert die zwei Elektromotoren, die jeweils ihre eigene Achse antreiben. Das AYC verlangsamt durchdrehende Räder mithilfe von Bremsmechanismen. Normal: zum Fahren auf guten Oberflächen. 4WD Lock: für Geländebedingungen. Outlander PHEV
Permanenter Allradantrieb Das Mitteldifferential verteilt das Motordrehmoment im Verhältnis 50:50. Das AYC steuert die Bremsen und das aktive Differential. Asphalt: für trockene Oberflächen. Kies: für nasse und staubige Oberflächen. Schnee: bei rutschigen Oberflächen. Lancer Evolution

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.