Wie hoch ist die Strafe, wenn man nicht angeschnallt ist?

Wie hoch ist die Strafe, wenn man nicht angeschnallt ist?

Die Gurtpflicht ist eine wichtige Regel, die in Deutschland im Straßenverkehr gilt. Diese Erfindung, die zunächst nur in bestimmten Fahrzeugen zu finden war, kann mit Fug und Recht als echte Revolution für die Sicherheit der Reisenden in PKWs bezeichnet werden. Doch später mehr zur Geschichte des Sicherheitsgurtes und der Entstehung der Anschnallpflicht. In diesem Artikel soll es vor allem darum gehen, mit welchen Strafen Sie rechnen müssen, wenn Sie beim Fahren nicht angeschnallt sind.

Die Geschichte der Gurtpflicht in Deutschland und Europa

Früher war es ganz normal, ohne Gurt zu fahren. Dies lag aber auch daran, dass bei der Entstehung des Automobils, diese Erfindung noch nicht gemacht war. Dies sollte sich erst nachhaltig ändern, als 1959 der schwedische Volvo-Ingenieur Nils Ivar Bohlin einen so genannten Dreipunktsicherheitsgurt patentieren ließ. Zuvor gab es zwar schon einfache Rückhaltesysteme, wie Beckengurte oder einem schrägen Schultergurt, jedoch hatten diese entscheidende Nachteile. Das erste Serienfahrzeug mit einem Dreipunktsicherheitsgurt war der Volvo 544. Ende der Sechziger Jahre setzten sich dann weitgehend Automatikgurte mit Einhandbedienung in den Fahrzeugen durch. Alles in allem konnte die Nutzung dieser Sicherheitssysteme die Zahl der Verkehrstoten um 70% und die Zahl der im Straßenverkehr verletzten Personen um immerhin 60% reduzieren. Aufgrund dieser unglaublichen Zahlen zählte das deutsche Patentamt im Jahr 1985 den Sicherheitsgurt als eine der acht gewinnbringendsten Erfindungen der Menschheit seit 1885.

Die Gurtpflicht in Deutschland

Durch die europäische ECE-Vorgabe gab es eine Einbaupflicht für Gurte für alle PKWs ab dem Jahr 1974. Diese mussten sich mit dem Druck auf eine rote Taste öffnen lassen. Nachteilig war, dass es sich zu Beginn meist um Statikgurte handelte, sodass diese oft nicht richtig eng getragen wurden. Der Durchbruch gelang daher vor allem durch die längst verfügbaren Automatikgurte. Aber seit wann gibt es die Gurtpflicht? Trotz erheblicher Widerstände (die es nicht nur in Deutschland gab), wurde ab 01.01.1976 eine allgemeine Anschnallpflicht auf deutschen Straßen eingeführt. So gelang es, die Zahl der Verkehrstoten im Einführungsjahr bereit um 1.500 zu verringern. Dennoch wurden in der Bundesrepublik Deutschland, mangels einer Strafe, bis in die Achtziger Jahre nur Anschnallquoten von etwa 60% erreicht. Erst durch das Einführen einer obligatorischen Strafe fürs Nichtanschnallen von damals 40 DM, konnten deutlich mehr Menschen zum Anschnallen gebracht werden. So erreichte die Quote einen Stand von 90%.

der Gurtpflicht in Deutschland

Der Bußgeldkatalog und „nicht angeschnallt“ beim Fahren

Auch heutzutage wird noch eine Strafe verhängt, wenn Sie fahren, ohne Ihren Sicherheitsgurt zuvor angelegt zu haben. Die Höhe richtet sich dabei in erster Linie nach dem so genannten Bußgeldkatalog. Was kostet das Fahren ohne Gurt in Deutschland? Auch wenn es dazu abweichende Regeln in den einzelnen Bundesländern geben kann, beträgt die Strafe für das Fahren ohne Gurt im Allgemeinen aktuell 30 Euro. Dabei sollten Sie unbedingt beachten, dass die Höhe identisch ist, egal, auf welchem Sitzplatz Sie saßen als Sie nicht angeschnallt waren. Das will heißen, es wird die gleiche Strafe fällig, wenn der Beifahrer nicht angeschnallt ist. Wir raten Ihnen daher dringend, als Fahrer nicht nur darauf zu achten, sich selbst korrekt anzuschnallen, sondern auch dafür zu sorgen, dass alle Mitfahrer korrekt gesichert sind. Dies hat auch versicherungstechnische Gründe, denn es könnte ein findiger Anwalt versuchen, Ihnen als Fahrer eine Verletzung der Sorgfaltspflicht nachweisen zu wollen, wenn Ihr Mitfahrer nicht angeschnallt war und sich bei einem Unfall verletzt oder gar tödlich verunglückt.

Fazit

Die Anschnallpflicht ist eine entscheidende Sicherheitsmaßnahme im Straßenverkehr, die dazu dient, Leben zu schützen und Verletzungen bei Unfällen zu minimieren. Dieser Artikel hat die Bedeutung der Anschnallpflicht und die Strafen, wenn jemand nicht angeschnallt ist, beleuchtet. Die Anschnallpflicht sollte von allen Verkehrsteilnehmern ernst genommen werden, da sie nachweislich Leben retten kann. Statistiken zeigen, dass das Tragen des Sicherheitsgurts das Risiko schwerer Verletzungen oder sogar tödlicher Unfälle erheblich reduziert. Darüber hinaus trägt die Anschnallpflicht zur Verkehrssicherheit bei, da sie das Risiko von Ablenkung durch lose Gegenstände im Fahrzeug verringert. Die Nichtbeachtung der Anschnallpflicht wird in vielen Ländern mit teils empfindlichen Strafen geahndet. Dabei gilt eine Strafe auch, wenn Sie hinten nicht angeschnallt sind.

    Ihr Profil ist Ihr persönlicher Assistent

    Es dient der Autokostennachverfolgung, als Serviceheft und Teileaustauschplaner sowie als Notizen- und Dokumentenablage.