Drehmoment und Motorleistung – wo liegt eigentlich der Unterschied?

Drehmoment und Motorleistung – wo liegt eigentlich der Unterschied?

Wir alle kennen es: die Leistung eines PKW wird so oft einzig und allein an der PS-Zahl gemessen. Die Frage nach den Pferdestärken ist meist die erste, wenn über die tatsächliche Kraft eines Fahrzeugs gesprochen wird. Besonders Jugendliche protzen gerne mit PS-Zahlen und meinen, dass das Fahrzeug, welches am meisten Pferdestärken unter der Haube hat, auch in puncto Beschleunigung und Leistung alle anderen in den Schatten stellt. Doch ist das wirklich so? Denn noch immer gibt es das Drehmoment, welches hier nicht außer Acht gelassen werden sollte. Wenn Sie also Motoren tatsächlich miteinander vergleichen wollen, dann sollten Sie nicht nur auf die PS-Zahl Ihres Fahrzeugs achten, sondern auch die Faktoren Drehzahl und Drehmoment berücksichtigen.

Was genau ist das Drehmoment eigentlich?

Was genau ist das Drehmoment eigentlich

Zuerst sollten wir uns der Frage widmen, womit wir es beim Drehmoment eigentlich zu tun haben. Der Begriff beschreibt das rotatorische Äquivalent zu der Kraft. Besagte Kraft beschleunigt die Dinge und das Drehmoment versetzt diese dabei in Bewegung. Die Maßeinheit erfolgt hier in Newtonmeter. Im Allgemeinen lässt sich dabei festhalten: Drehmoment mal Drehzahl = Leistung. Das Drehmoment setzt sich also aus der eigentlichen Kraft und dem Hebelarm zusammen, welche Dinge in Bewegung versetzen können. Doch auch der Faktor Zeit darf hier nicht außer Acht gelassen werden. Wir wissen, dass ein Watt hier einem Newtonmeter pro Sekunde entspricht. Wenn wir also viel Leistung verlangen, brauchen wir dafür auch viel vom Faktor Drehmoment oder aber eine besonders hohe Drehzahl muss gegeben sein.

Diesel oder Benziner: wo kann ich mit mehr Drehmoment rechnen?

Im Großen und Ganzen ist bekannt, dass ein Diesel-PKW in puncto Drehmoment mehr zu bieten hat als ein Benziner. Denn als Selbstzünder, was ein Diesel-Fahrzeug schließlich ist, ist das Drehmoment immer größer, auch wenn der Hubraum gleich ist. Daraus resultiert natürlich auch eine schnellere Beschleunigung. Ein weiterer Grund hierfür ist aber auch die besondere Konstruktion eines Diesel-Motors, denn hier sind die Zylinder eher schmal und hoch gebaut. Außerdem lässt sich festhalten, dass der Verbrennungsdruck, der sich aufbaut, höher ist. Auch dies begünstigt das Drehmoment natürlich in positiver Weise.

Turbomotoren – woher die hohe Leistung?

Turbomotoren - woher die hohe Leistung

Die Turboaufladung ermöglicht eine Leistungssteigerung des Verbrennungsmotors. Während der Ansaugphase bekommt der Motor Luft zugeführt, dies geschieht durch einen Verdichter, welcher wiederum durch eine Turbine angetrieben wird, die von der Energie der Abgase gespeist wird. Somit lässt sich also festhalten, dass ein Turbolader für eine Steigerung der Leistung bei gleichem Hubraum sorgt. Außerdem kann ein Turbolader ebenfalls dafür nützlich sein, um eine gewisse Leistung des Motors bei einem leichten Motor zu erreichen.
Ein Fahrzeug mit einem Turbomotor ist außerdem bei Autofahrern besonders beliebt als Zugfahrzeug. Denn ein hohes Drehmoment bei niedrigen Drehzahlen kann beim Ziehen eines Anhängers erhebliche Vorteile mit sich bringen.

Bleiben die Benziner also auf der Strecke?

Bleiben die Benziner also auf der Strecke

Das lässt sich so nicht sagen. Zwar verfügt ein Benzinmotor ohne Aufladung bei geringeren Touren ein niedrigeres Drehmoment, doch es kann trotzdem dieselbe Leistung erbracht werden. Hierfür werden dann allerdings hohe Drehzahlen verlangt, dann ist auch mit einem Benziner eine ordentliche Beschleunigung möglich. Und dann gibt es auch noch die modernen Ottomotoren, welche über Turboaufladung verfügen, und damit diesen Nachteil ausgleichen, denn dann kann auch auf hohe Drehzahlen verzichtet werden.
Wenn sich also die Frage stellt, wie schnell sich Ihr Fahrzeug von 0 auf 100 km/h beschleunigen lässt, sollten Sie einen Vergleich der Leistung einem Vergleich des Drehmoments vorziehen.

Welche Fahrzeuge sind dann heute gefragt?

Heute wünscht man sich Fahrzeuge, welche über einen elastischen Bereich verfügen, und die sich auch bei geringer Drehzahl durchzugsstark fahren lassen, aber die nichtsdestotrotz bei niedrigerer Drehzahl auch recht kraftstoffsparend gefahren werden können. Denn was die Parameter der Leistung betrifft, so sind diese nur dann unabdingbar, wenn hohe Beschleunigung und ein Maximum an Geschwindigkeit absolute Priorität haben. Für den einen oder anderen Autofahrer mag die Priorität genau dort liegen, doch im Allgemeinen lässt sich in der Praxis eine schnelle Beschleunigung oder eine Spitzengeschwindigkeit meist gar nicht ausleben. Dennoch bleiben die Leistungsparameter wichtige Faktoren, um Fahrzeuge in puncto Leistung miteinander zu vergleichen.

Das Fazit und ein Tipp von AutoDoc

Ob beim Gespräch unter Jungen in der Schule, beim Beisammensitzen in der Bar oder in der Mittagspause auf der Arbeit im Gespräch mit Kollegen – überall wird gerne über den eigenen Wagen oder einen Traumwagen gesprochen. Hier geht es nicht alleine um die Karosserie und die Technik des Fahrzeugs, die Extras, S

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.